MDF-Platten

Bei der Herstellung mitteldichter Faserplatten (Medium Density Fibreboard) werden die Holzfasern im Refiner (Zerfaserer) unter Dampfdruck zum Kochen gebracht, unter hohem Energieaufwand getrocknet und in Band- oder Mehretagenpressen zu Einschichtplatten verpreßt. Die Oberfläche ist feiner als bei herkömmlichen Spanplatten. MDF-Platten lassen sich leichter bearbeiten und gewährleisten eine bessere Schraubenauszugsfestigkeit als Spanplatten. In der Küche setzt man das Material heute vor allem bei Kranzgesimsen und Lichtleisten ein. Anstelle einer profilierten Tür aus Rahmen und Füllung kann man auch eine MDF-Platte verwenden und die gewünschte Profilierung hineinfräsen. Diese Oberfläche kann mit Mattlack, Polyester, Folie oder PVC veredelt, auch melaminbeschichtet oder furniert werden. MDF ist im Vergleich zum Vollholz wesentlich kostengünstiger, aber sehr viel teurer als die Spanplatte.